Kai Shun Premier Tim Mälzer Santoku

Wie man ein großes Kochmesser kauft

Ein Kochmesser ist die Seele der Küche. Es ist das Werkzeug, das Sie am meisten benutzen, ohne darüber nachzudenken, aber ohne das Sie nicht leben können. Es ist in Ihren Händen vor dem Abendessen, wenn Sie Schalotten hacken und dort wieder, wenn Sie eine Wassermelone als Nachtisch vierteln. Also, ein tolles Kochmesser zu kaufen, ist einen Gedanken wert.

Für mich läuft es auf zwei große Dinge hinaus:
1) Wie fühlt es sich in deiner Hand an?
2) Wie gut wird es seine Kante halten (d. H. Scharf bleiben)?
Hör ich jemanden winseln, „Aber was ist mit Blicken? Zählen sie nicht für etwas? „Und ich würde sagen müssen – sicher, solange die beiden Großen erst einmal versorgt sind. Dann fühl dich frei in die Stadt zu gehen. Aber Schönheit ist keine Garantie für Nützlichkeit. Was zuerst zählt, sind die zwei großen Dinge.
HENCKELS MESSER Das Messer oben ist ein klassischer 8-Zoll-Koch aus einer der ältesten Henckels Premium-Linien, der Professional S-Serie. Es ist ein Handzeichen von meiner Mutter und, ich muss zugeben, ich liebe, wie es sich in meiner Hand ausbalanciert anfühlt, mit einem netten Gefühl von Gewicht. Obwohl Deutschland Hunderte von Messerherstellern hat, sind Henckels und Wusthof die beiden, die international am bekanntesten sind. Und das aus gutem Grund – sie machen zuverlässige Messer (in der Regel mit lebenslanger Garantie), die einem harten Einsatz standhalten und trotzdem ihren Vorteil behalten. Weitere Informationen über Henckels und andere Qualitätsmesser finden Sie unter Kochmesser

Köder
Es gibt bestimmte Eigenschaften, die Hersteller (oder Händler) über ihre Messer, die nicht unbedingt wichtig sind, angeben könnten. Sie können als Lockvögel wirken, die Sie von den Dingen ablenken, die wirklich wichtig sind. Schauen wir uns einige wichtige an – Full-Tang, nur geschmiedet, das Polster.

Full Tang gegen Partial Tang
Der Zapfen ist der Teil der Klinge, der in den Griff eingreift, der die beiden verbindet. Der Zapfen ist oft zwischen zwei Teilen des Griffs angeordnet, die mit Nieten zusammengehalten werden. Ein Messer wird als „Full-Tang“ bezeichnet, wenn das Metall von der Klinge vollständig durch den Griff läuft. (Siehe Foto unten.)

Kochmesser voller Tang

Es ist nichts falsch mit einem Full-Tang. Aber das Problem ist, manchmal Messermacher und vor allem Kaufleute prahlen mit einem Full-Tang als das ultimative Maß für Qualität und Haltbarkeit. Während technisch gesehen ein Messer mit einer Full-Tang-Struktur stärker sein könnte, ist es im Grunde irrelevant. Lass dich von niemandem anders erzählen. Du hackst nicht zu zweit mit deinem Kochmesser, du hackst Karotten. Viele Custom-Jagdmesser und japanische Schwerter sind nicht full-tang, und sie sind (und wurden) für härtere Einsätze gebaut als Ihr durchschnittliches Kochmesser. Lass dich nicht am Tang hängen. Gehen Sie mit der Gesamtqualität des Messers.

Geschmiedet vs. gestempelt
Es gibt hochwertige gestanzte Klingen und minderwertige geschmiedete Klingen.
In der Vergangenheit gab es einen großen Unterschied in der Qualität zwischen einer Klinge, die in Form gestanzt wurde (geschmiedet) und einer, die wie ein Keks (gestempelt) aus einem Blech geschnitten wurde. Aber heute, dank der Wunder der modernen Fertigung – der Zugänglichkeit von High-End-Stahl, der Raffiniertheit der Wärmebehandlung – hat sich die Kluft zwischen ihnen zu keiner eingeengt. Es hängt alles ab. Es gibt hochwertige gestanzte Klingen und minderwertige geschmiedete Klingen. Ja, die Mehrheit der Schnäppchen-Kellermesser wird noch gestempelt werden, und die Mehrheit der High-End-Klingen ($ 200 und höher) wird noch geschmiedet werden. Aber in diesem breiten Mittelfeld ($ 70 bis $ 200), wenn Sie jeden Messertyp zu vergleichbaren Preisen vergleichen, wird eine qualitätsgeprägte Klinge frontal geschmiedet und hält sich gut. Es geht mehr um das Gefühl und was dir gefällt.

Nackenrolle Bluff
Das Polster ist der Teil eines Messers zwischen dem Griff und der Klinge, der ein wenig ausgebreitet ist und 1) helfen kann, Ihre Greifhand davor zu schützen, gegen die Hinterkante der Klinge zu gleiten, und 2) dazu beizutragen, das Messer auszubalancieren. Ein Polster, zusammen mit einem Full-Tang, war früher das Markenzeichen eines hochwertigen geschmiedeten Messers. Aber jetzt in unserer polyglotten Welt, mit der Mischung von westlichen und östlichen Messerstilen und der Verbreitung von billiger Herstellung (d. H. China), ist dieses Element keine Garantie für Qualität. Die meisten geschmiedeten deutschen Messer haben traditionell Polster, während Japaner nicht gemacht haben. Ein Polster ist nicht essentiell, es ist Geschmackssache. (Foto unten: Zwei hochwertige 6-Zoll-Kochmesser – links einDer Gefühlsfaktor: Gewicht und Griff
Deutsch-Stil [Messer] sind dicker und schwerer. Japaner sind dünner und leichter. Vorausgesetzt du kannst ein physisches Exemplar vorhören – wie fühlt sich dieses Baby in deiner Hand an? Ist es zu schwer, zu leicht? Sieht der Griff bequem aus? Zu sperrig, zu klein? Wie ist das Gleichgewicht? Will es während Ihrer Arbeit in Ihrer Hand bleiben? Die meisten Köche bevorzugen ein Messer, das gleichmäßig zwischen Klinge und Griff wiegt. Manche bevorzugen es, die Klinge etwas mehr zu wiegen und in Richtung Essen zu rutschen. Am Ende können nur Sie bestimmen, was sich richtig anfühlt. Und Sie können nicht sicher sein, was für Ihren LieblingsCeleb Chef funktioniert, wird für Sie arbeiten. Sie müssen Ihren eigenen Sinnen vertrauen. (Foto unten: Sechs verschiedene Koch- / Santokumesser mit sechs verschiedenen Griffen

Heutzutage können die meisten Qualitätskochmesser (oder Kochmesser) in drei allgemeine Kategorien eingeteilt werden: Deutsch, Japanisch oder Hybrid. Deutsch-style (oder Western) sind dicker und schwerer. Japaner sind dünner und leichter. Und Hybriden sind normalerweise im japanischen Modus, aber nicht immer. Es hilft, dies zu wissen, wenn Sie herausfinden wollen, was Sie mögen.

Zum Beispiel, wenn Sie eine japanische G-48 von Global (die eine Hybrid ist) halten, werden Sie auf jeden Fall finden Sie es leichter und der Griff dünner als ein deutscher made in Wesshof Classic Chefs. So dünn, dass das Messer, wenn du deinen Griff öffnest, in deiner Hand seitlich überschlagen will. (Der Wüsthof wird bleiben.) Macht es Ihnen etwas aus, dass er nicht in Ihrer Hand ruhen kann, ohne seitwärts zu floppen? Oder sind Sie so begeistert von der Leichtigkeit, dass es kein Problem ist?

Source:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kochmesser

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.